Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt .

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Chronik

In Meerbusch-Büderich wird ein neues Hallenbad gebaut und in diesem Zusammenhang gründet sich am 12.05.1966 der Stützpunkt Büderich des DLRG Bezirkes Düsseldorf. Die Aktiven treffen sich donnerstags abends zu den Übungsabenden im Hallenbad Büderich. Die Devise lautet: "Badehose, Einsatzbereitschaft und guter Wille zum selbstlosen Werk". Gründer und Stützpunktleiter ist Heinz Witzke.

Mitgliederentwicklung

1966 Am 22.10.1966 gründet sich aus dem Stützpunkt Büderich die DLRG Ortsgruppe Büderich mit 264 Mitgliedern. Die Gründungsversammlung findet in der Gaststätte "Spiecker" statt. Der erste Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Heinz Munterjan (1. Vorsitzender), Heinz Witzke (2. Vorsitzender u. Technischer Leiter), Renate Thien (Geschäftsführer), Dr. Bisinger (Arzt), Karl-Paul Dörper (Kassierer). Mit der Fertigstellung des Hallenbades im Mai 1966 begann auch der Ausbildungsbetrieb. Da zunächst kein Lehrschein-Inhaber (heute heißt das Fachübungsleiter) in Meerbusch war, wurde ein Lehrschein-Inhaber vom DLRG Bezirk Düsseldorf ausgeliehen.
1967 Der erste offiziell gewählte Vorstand wird auf der ersten Ortsgruppentagung am 11.03.1967 bestätigt. Heinz Munterjan (1. Vorsitzender), Franz-Josef Böll (2. Vorsitzender), Hannelore Speck (Geschäftsführer), Dr. Horst Knigge (Arzt), Heinz Witzke (Technischer Leiter), Hans Speck (Kassierer). Die Wacheröffnung erfolgt am 20.05.1967, der Adler wird gehisst. Das 500. Mitglied heißt Piet Stapelmann und wird am 13.07.1967 begrüßt.
1968 Am 23.03.1968 wird Franz-Josef Rustemeier stellvertretender Vorsitzender und Karl-Heinz Schaefer Technischer Leiter. Mit dem Wachplatz "Adler 8" beginnt im Mai 1968 für die Ortsgruppe Büderich der Wachdienst am Rhein. Mit Einsatzfahrzeug, Zelt und Wachturm wird an den Wochenenden auf die Erholungssuchenden geachtet. Sechsmal muss, laut Wachbuch, kleinere Erste Hilfe geleistet werden. Und in der Schwimmausbildung werden 1166 Prüfungen abgelegt.
1969 Am 27.04.1969 tritt die junge Ortsgruppe beim Rettungs-Vergleichsschwimmen in Lintorf an.
1970 Der 1. Vorsitzende Heinz Munterjan tritt am 03.01.1970 zurück. Die Aufgaben übernimmt der stellvertretende Vorsitzende Franz-Josef Rustemeier. Das 1.000. Mitglied Herr Scharschuh wird am 17.09.1970 begrüßt. Mit der Gründung der Stadt Meerbusch im Jahre 1970 wird aus der Ortsgruppe Büderich die Ortsgruppe Meerbusch im Bezirk Düsseldorf.
1971 Die Ortsgruppe ist 5 Jahre alt. Am 06.03.1971 wird Franz-Josef Rustemeier zum 1. Vorsitzenden gewählt.
1972 Gerhard Bachmann zieht nach Meerbusch, wird adhoc Technischer Leiter und bringt seinen Lehrschein in die Ortsgruppe ein.
1973 Das erste Volksschwimmen wird zusammen mit dem Sportverein Grün-Weiss-Rot Büderich veranstaltet. Ein Transporter VW Variant wird in den Dienst gestellt.
1974 Barbara Thormann schafft den Lehrschein, Glückwunsch!
1975 Die erste Meerbuscher Sportwoche "Grün-Weiß-Rot" mit DLRG Meerbusch und Tauchern aus Düsseldorf findet statt.
1976 Die Ortsgruppe feiert ihr 10-jähriges Bestehen. Roswitha Colle wird Geschäftsführerin, Dirk Warthmann übernimmt die Leitung des VHS-Anfängerschwimmkurses. Auf der OG-Tagung werden 5 neue Lehrscheininhaber präsentiert. Am 15.07.1976 wird die 500. Rettungsschwimmerurkunde ausgestellt.
1977 Eckhardt Leitz wird neuer Schatzmeister, Ursula Beser übernimmt die Funktion an der Kasse. Durch die kommunale Neuordnung wird auch die DLRG neu geordnet. Die DLRG Ortsgruppe Büderich wechselt vom Bezirk Düsseldorf in den Bezirk Neuss, und heißt von nun an DLRG Ortsgruppe Meerbusch.
1978 Wiederwahl von Franz-Josef Rustemeier. Die Prüfungsordnung wird geändert. Aus den Schwimmabzeichen Frei-, Fahrten- und Jugendschwimmer werden Bronze, Silber und Gold. Der Grund- und der Leistungsschein werden durch die Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold abgelöst.
1979 Ingrid Schiller wird Geschäftsführerin.
1980 Wiederwahl von Eckhardt Leitz. Zum 01.03.1980 erlässt die Stadt Meerbusch der OG Meerbusch die Hallennutzungsgebühr von 15,- pro Stunde. Im März 1980 erhalten Ursula Schäfer und Jürgen Porten den Lehrschein.
1981 In 1981 wird für die DLRG Meerbusch das erste Einsatzboot "Rheinadler 7" in den Dienst gestellt, ein Vieser mit Jetantrieb. Daneben werden auch eine Funkausrüstung und weiteres nützliches Beiwerk beschafft. Dieses Boot liegt im Rheinhafen Lörick bei der DLRG Düsseldorf, über deren Leitstelle auch die Einsätze gesteuert werden.
1982 Auf der Ortsgruppentagung am 10.03.1982 übernimmt Gerhard Bachmann das Amt des 1. Vorsitzenden. Der Vorstand sieht mittlerweile wie folgt aus: Gerhard Bachmann (1. Vorsitzender), Ingrid Schiller (Geschäftsführerin), Dirk Warthmann (Schatzmeister), Michael Köchner (Einsatzleiter), Ursula Grund (Ausbildungsleiterin). Wilfried Schiller wird Beisitzer mit besonderen Aufgaben. Ein neuer Einsatzwagen, ein Ford Taunus, wird in Dienst gestellt. Die Stadt steuert hierfür einen Zuschuss bei.
1983 Die OG Meerbusch beteiligt sich Ende August 1983 an der Selbstschutzwoche der Stadt Meerbusch. Es wird ein Ausstellungsstand bereit gestellt.
1984 Walter Golz wird Einsatzleiter der OG Meerbusch, nachdem Michael Köchner zurücktritt.
1985 Bei der OG-Tagung wird der Vorstand wiedergewählt. Zusammen mit dem 12. Volksschwimmen wird das neu angebaute Lehrschwimmbecken eingeweiht. Am 03.09.1985 beginnt Ursula Schäfer mit dem Babyschwimmkurs. Die Begeisterung für das neue Becken ist groß und die Kurse werden von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Für die Wache wird ein Wohnwagen angeschafft.
1986 Gerhard Bachmann erhält das goldene Verdienstabzeichen. Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit werden Andreas Winzer und Marcus Reichelt.
1987 Ein neues Einsatzboot nimmt seinen Dienst auf.
1988 Bei der OG-Tagung wird der Vorstand wiedergewählt. Ursula Schäfer ruft eine neue Attraktion ins Leben. Wassergymnastik findet großen Anklang. Andreas Winzer wird Einsatzleiter.
1989 Die DLRG Meerbusch wird eingetragener Verein e.V.
1990 Wilfried Schiller wird stellvertretender Vorsitzender, Ursula Schäfer Geschäftsführerin, Susanne Düllberg Ausbildungsleiterin, Frank Schauerte stellvertretender Ausbildungsleiter und Jugendwart. Gerhard Bachmann erhält den Bezirksehrenteller. Der Bezirk Neuss übernimmt den Wachdienst am Rhein von den Ortsgruppen. Die Boote und Einsatzfahrzeuge werden nach Dormagen verlegt. Da Meerbusch zu weit entfernt von Dormagen ist, übernimmt die Wache Lörick des Bezirkes Düsseldorf den Rheinabschnitt vor Meerbusch.
1991 Im März 1991 übernimmt Antje Grund den wichtigen Posten an der Abendkasse und wird so zur Ansprechpartnerin für die kleinen und großen Schwimmteilnehmer. Den Eltern steht sie mit ihrer Art immer mit dem richtigen Rat zur Seite. Die Freude an ihrer Tätigkeit steht ihr jeden Übungsabend ins Gesicht geschrieben. Zum 25-jährigen-Jubiläum findet am 28.09.1991 im "Bürgersaal" ein großes Fest statt. Das Angebot Babyschwimmen muss wegen Ausbildermangels vorübergehend eingestellt werden.
1992 Bei der Jahreshauptversammlung übernimmt Rolf Sagolla das Amt des Schatzmeisters von Dirk Warthmann, Udo Waldorf löst Susanne Düllberg ab und wird Ausbildungsleiter.
1993 Ralf Düllberg übernimmt das Schatzmeister-Amt. Mit Thekla Pritz gewinnt die OG Meerbusch wieder eine engagierte Ausbilderin für das Babyschwimmen.
1994 Michael Thielkes wird Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Michael Scheich stellvertretender Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Andreas Kamp und Jörg Böhm Jugendwarte.
1996 In diesem Jahr findet zum 23. und letzten Mal das Volksschwimmen statt.
1997 Ursula Schäfer erhält das Verdienstabzeichen in Gold und Gerhard Bachmann im gleichen Jahr die Michael-Spoden-Plakette des Landesverbandes für besondere Verdienste. Mit einem großen organisatorischen Aufwand findet das erste Meerbuscher 24-Stunden-Schwimmen im Städt. Hallenbad statt. André Hoffleit wird Jugendwart.
1998 Frank Schauerte wird zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und löst Wilfried Schiller ab. Gerhard Bachmann erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande für seine überregionalen Verdienste für die DLRG. Die Stadt Meerbusch erhebt wieder eine Hallennutzungsgebühr für die Schwimmstunden der DLRG OG Meerbusch. Zudem wird nach über 30 Jahren der Ausbildungsbetrieb unter großem Protest auf den Montag verlegt.
1999 Der Druck auf die Stadt wird immer größer, und Dank der Unterstützung des Bürgermeisters a.D. Beseler wird der Ausbildungsbetrieb wieder zurück auf den Donnerstag gelegt. Mit der Erfahrung aus 1997 wird das zweite 24-Stunden-Schwimmen durchgeführt und stößt bei den Teilnehmern auf reges Interesse. Manche Gruppen schwimmen die ganze Nacht durch und ruhen sich zwischendurch nur kurz in ihren Schlafsäcken aus. Die Jugend nimmt in diesem Jahr am Landesjugendfestival teil.
2000 Die Nachfrage nach unserem Kleinkinder-Wassergewöhnungskurs ist so groß, dass ein 10-wöchiges Kurssystem eingeführt wird. Melanie Helmer-Thielkes wird vom Vorstand zur neuen Beauftragten für das Baby- und Kleinkinderschwimmen ernannt.
2001 Das 3. 24-Stunden-Schwimmen in Meerbusch beschert uns einen Riesenerfolg. 221 Schwimmer(innen) legen eine Gesamtstrecke von 783,05 km zurück.
2002 Am 19.03.2002 wird auf der Jahreshauptversammlung ein neuer Vorstand gewählt. Nach 20 Jahren als 1. Vorsitzender stellt sich Gerhard Bachmann nicht mehr zur Wahl. Sein Nachfolger wird Dirk Warthmann. Gerhard Bachmann wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt, im gleichen Jahr erhält er die Ehrenplakette der Stadt Meerbusch. Frank Schauerte wird neuer Ausbildungsleiter, Jörg Böhm sein Stellvertreter und André Hoffleit neuer Schatzmeister. Mario Toups wird auf der Jugendversammlung zum neuen Jugendwart gewählt. Heidi Nienhuys übernimmt als Beauftragte den Bereich Nichtschwimmen und ist fortan für die Ausbildung in diesem Teilbereich verantwortlich. Die Ortsgruppe Meerbusch beteiligt sich am 1. Meerbuscher Saubertag und reinigt das Gebiet rund um das Hallenbad und den angrenzenden Straßen. Auch in den kommenden Jahren sind wir stets zuverlässig dabei, wenn die Stadt an einem festgelegten Termin zum Saubertag aufruft. 12 Mal bis 2013 findet der Saubertag in dieser Form statt, danach wird der feste Termin aufgehoben und die Säuberungsaktionen flexibilisiert. Im Juli 2002 findet eine Freiwasser-Rettungsübung mit rund 20 Aktiven statt.
2003 Michael Scheich wird Beauftragter für das Rettungsschwimmen. Das 4. 24-Stunden-Schwimmen in Meerbusch lässt mit 1.135 km das Ergebnis zum ersten Mal vierstellig werden.
2004 Michael Scheich übernimmt die Mitgliederverwaltung neben seiner Aufgabe als Beauftragter für das Rettungsschwimmen. Die Jugendfahrt führt 5 Tage auf ein Segelschiff auf dem Ijsselmeer, das schweißt die Gruppe zusammen.
2005 Zwei große Veranstaltungen in diesem Jahr halten alle Aktiven mächtig auf Trapp. Erst die Präsentation der Hilfsorganisationen beim Tag des Helfers auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz und dann das 5. Meerbuscher 24-Stunden-Schwimmen. Michael Birgels wird Jugendwart und löst Mario Toups ab.
2006 Die Jahreshauptversammlung verläuft gut und der Vorstand wird komplett wiedergewählt. Tobias Schwabroch wird stellvertretender Jugendwart und löst Jörg Böhm ab. Wir feiern unser 40-jähriges Jubiläum im Sitzungssaal der Stadt Meerbusch in Büderich. Geladen werden Vertreter der befreundeten Hilfsorganisationen und der Stadt. Franz-Josef Rustemeier wird für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Dirk Warthmann und Hans Szyszka erhalten das Verdienstabzeichen in Gold, Ursula Schäfer und Gerhard Bachmann das Verdienstabzeichen Gold mit Brillant. Auch das Hallenbad wird 40 Jahre alt.
2007 Auf der Jahreshauptversammlung am 15.03.2007 erhalten Frank Schauerte und Michael Thielkes das Verdienstabzeichen in Gold. Die Aktivenfahrt führt uns in diesem Jahr in den schönen Landschaftspark im Ruhrpott, die Organisation übernimmt Michael Scheich. In diesem Jahr steht unser 6. 24-Stunden-Schwimmen unter dem Motto "24 Stunden bis Fouesnant". Das Ziel von 1.060 km verfehlen wir nur knapp.
2008 Christiane Seipelt-Motes wird neue Beauftragte für die Kleinkinder-Wassergewöhnung. Michael Thielkes zieht sich aus dem Vorstand zurück, André Hoffleit übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit und Internetadministration. Wir gründen die "DLRG-Stiftung Wasserrettung Meerbusch", die die satzungsgemäßen Ziele der OG Meerbusch nachhaltig sichern soll. Viele Förderer oder Erblasser haben den Wunsch, dass das zugestiftete Kapital erhalten bleibt. Genau das gewährleistet unsere Stiftung, da lediglich die Erträge, und nicht das Kapital verwendet werden.
2009 Im April 2009 übernimmt Christoph Böhm den wichtigen Posten an der Abendkasse, er wird auch weiterhin von Antje Grund unterstützt. Antje Grund hat 18 Jahre lang diesen Posten ausgefüllt und zaubert jeden Übungsabend mit ihrer Art eine gewisse Wärme in die Kassenhalle und die Ausbilderschaft. Aber auch im Hintergrund hilft sie seit vielen Jahren immer mit, z.B. bei der Organisation der Vorstandssitzungen und der Nikolausfeiern. Danke Antje! Tobias Schwabroch wird Jugendwart, Katharina Kolissnyk und Valerie Schackow lösen Michael Birgels ab und werden stellvertretende Jugendwarte. Am 07.11.2009 um 14 Uhr richten wir unter dem Motto "Mission Hallenbad" zum siebten Mal erfolgreich das 24-Stunden-Schwimmen im Hallenbad Meerbusch aus. Mit dem diesjährigen Projekt unterstützen wir die Stadt Meerbusch bei ihrer Bewerbung als "Aktivste Stadt Deutschlands".
2010 Bei der Jahreshauptversammlung am 09.03.2010 wird der Vorstand neu gewählt. Jörg Böhm wird Ausbildungsleiter, Frank Schauerte sein Stellvertreter. Neue Referenten für Öffentlichkeitsarbeit sind Frank Schauerte sowie als Stellvertreter André Hoffleit. Jörg Böhm und Udo Waldorf erhalten das Verdienstabzeichen in Gold. Udo Waldorf wird Beauftragter für das Rettungsschwimmen. Ariane Visé steht als neue Lehrscheininhaberin zur Verfügung, nachdem sie ihre Lizenz wieder aktiviert hat. Die Jugend führt nach 6 Jahren die zweite Segeltour auf dem Ijsselmeer durch.
2011 Auf der Jahreshauptversammlung am 22.03.2011 werden Hans Szyszka und Dirk Warthmann mit dem Verdienstabzeichen in Gold mit Brillant ausgezeichnet. Michael Scheich und André Hoffleit erhalten das Verdienstabzeichen in Gold. Wir starten am 02.10.2011 zum achten Mal das 24-Stunden-Schwimmen. Die Veranstaltung ist ein grandioser Erfolg für alle Beteiligten. Im Ergebnis erschwimmen die 350 Schwimmerinnen und Schwimmer mehr als 1.554 Kilometer, dies ist neuer Rekord. Im direkten Anschluss am 03.10.2011 richten wir das "Fest des Sports" für den SSV Meerbusch im Hallenbad aus. Die Sportlerehrungen und Showeinlagen begeistern die zahlreich erschienenen Gäste. 5 Mitarbeiter der Stadt Meerbusch machen ihren Rettungsschwimmer in Bronze.
2012 Das Jahr ist geprägt von personellen und funktionalen Veränderungen im Vorstand, die Aufgaben werden besser verteilt. Gerhard Bachmann und Frank Schauerte ziehen sich aus der aktiven Vorstandsarbeit zurück, als erfahrene Ausbilder bleiben sie aber der Ortsgruppe erhalten. Die Vorstandsaufgaben werden auf Dirk Warthmann, Ursula Schäfer, Jörg Böhm und André Hoffleit verteilt. Tobias Schwabroch muss aus beruflichen Gründen den Posten des Jugendwarts aufgeben, Melanie Friesl wird auf der Jugendversammlung zur neuen Jugendwartin gewählt, Valerie Schackow bleibt stellvertretende Jugendwartin. Katharina Kolissnyk übernimmt als neue Beauftragte den Bereich Wettkampf und schließt die Ausbildung zur Kampfrichterin erfolgreich ab. Michael Scheich übernimmt die Internetadministration. Christoph Böhm übernimmt neben der Kasse auch die Mitgliederverwaltung und arbeitet Hand in Hand mit dem Schatzmeister André Hoffleit. Ende September nimmt der DLRG Bezirk Rhein-Kreis Neuss erstmalig am Familienfest des Rhein-Kreises Neuss teil, unsere Ortsgruppe beteiligt sich mit vielen Aktiven.
2013 Die Internetseite wird komplett überarbeitet und auf die neuen gelb-roten Layoutvorgaben des Bundesverbandes umgestellt, blau-weiß ist damit Geschichte. Jörg Böhm wird Beauftragter für das Rettungsschwimmen. Im Oktober unternehmen wir eine viertägige Fahrt nach Berlin zu den Feierlichkeiten anlässlich des 100. Geburtstages der DLRG. Wir erkunden zwei Tage lang die Stadt und im Schloss Charlottenburg verfolgen wir den Festakt und den Bootskorso von 100 Booten über die Spree. Abends wird in den Filmstudios Babelsberg gefeiert, Hans Meiser moderiert. Am 09.11.2013 richten wir im 100. Jubiläumsjahr der DLRG im Städtischen Hallenbad anstelle des 24-Stunden-Schwimmens die Landes-Seniorenmeisterschaften im Rettungsschwimmen aus. Rund 180 DLRG-Rettungsschwimmer aus allen Teilen Nordrhein-Westfalens kämpfen fair in verschiedenen Disziplinen um die Pokale und Urkunden. Die Leistungen werden am Abend bei Speis und Trank im besonderen Rahmen im Radisson-Hotel Düsseldorf gewürdigt.
2014 Der Vorstand wird neu gewählt. Dirk Warthmann gelingt die Wiederwahl, André Hoffleit wechselt vom Posten des Schatzmeisters zum stellvertretenden Vorsitzenden und Referenten für Öffentlichkeitsarbeit, Ursula Schäfer wird Schatzmeisterin, nachdem sie viele Jahre lang die Geschäftsstelle leitete. Neue Geschäftsführerin ist Melina Grund. Die Geschäftsstelle zieht daher nun von der Kanzlei 65c wieder zur Blumenstraße 22, wo sie schon einmal war. Michael Scheich verstärkt als stellvertretender RfÖ den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Jörg Böhm wird als Ausbildungsleiter wiedergewählt. Für 60 Jahre Mitgliedschaft ehren wir unser Mitglied Hans Szyszka.
2015 Unser in die Jahre gekommenes Meerbuscher Hallenbad an der Friedenstraße soll nach mehrjähriger politischer Diskussion rundum saniert werden. Der Stadtrat beschließt dies in seiner Sitzung vom 25.06.2015. Unsere 24-Stunden-Schwimmen, das Fest des Sports im Hallenbad und die Seniorenmeisterschaft zeigen eindrucksvoll, dass Raumkonzept und Platzverhältnisse unseres Hallenbades an der Friedenstraße für unsere Belange mehr Vorteile bieten als so mancher Neubau. Daher haben wir uns von Anfang an für eine Sanierung und nicht für einen Neubau ausgesprochen, obwohl dies für uns eine starke Einschränkung des Schwimmbetriebes während der Bauphase bedeuten wird. Wir führen unsere Kurse bis zum Jahresende 2015 durch, voraussichtlich bis Mitte 2017 wird dann das Bad geschlossen und rundum erneuert. Wir konzentrieren uns auf die Planung der Vereinsaktivitäten während der Hallenbadschließung. Dabei sind wir uns bewusst, dass diese aufgrund des fehlenden persönlichen Kontaktes zu unseren Schwimmteilnehmern und Mitgliedern nicht problemlos werden wird. Wir bauen hierbei auf die Unterstützung durch unsere Mitglieder, Aktiven, Förderer und befreundete Organisationen. Über unsere Internetseite können sich alle Interessierten für einen Newsletter anmelden, der über unsere Aktivitäten und den Baufortschritt im Hallenbad informiert. Die Schließung Ende 2015 begleiten wir mit einem DLRG-Nikolausschwimmen und Rettungsvorführungen am Städtischen Schließungstermin.
2016 Das Hallenbad ist in seinem 50. Jubiläumsjahr geschlossen, mangels Ausweichmöglichkeiten in andere Bäder findet derzeit kein Kursbetrieb statt. Anfang des Jahres schwimmen die Ausbilder im Nordbad Neuss innerhalb des öffentlichen Badebetriebes, um selbst fit zu bleiben. Ab April belegen wir im Rheinbad Düsseldorf donnerstags exklusiv zwei Bahnen, welche wir für das eigene Training nutzen. Ab August wird unsere Belegung aber auf eine Bahn eingeschränkt, weil die neue 50-Meter-Halle im Rheinbad aufgrund von Bauproblemen nicht genutzt werden kann und hierdurch erhebliche Kapazitätsengpässe bei der Bahnenbelegung entstehen. Ein seriöses Kursangebot ist unter diesen ungewissen Umständen leider nicht darzustellen. Die Jugend führt die dritte Segeltour durch. Nach zwei Touren auf dem Ijsselmeer geht es diesmal auf das niederländische Wattenmeer, Terschelling, Ameland und Vlieland. Das 50-jährige Jubiläum wird am 24.09.2016 im JuCa Halle 9/Osterath mit rund 150 Gästen groß gefeiert. Den Festakt am Nachmittag moderiert Wolfgang Eirmbter, die Gäste erwartet ein ausgewogenes Programm.
2017 Im Jahresverlauf sammeln wir Kraft für die Wiedereröffnung des Hallenbades. Dieses öffnet mit neuen Namen "MeerBad" im September, so dass wir ab November unsere Kurse starten können.
2018 Die Kursanmeldung für die Jugendschwimmkurse und Rettungsschwimmkurse findet erstmals nur über das Internet statt. Das renovierte Hallenbad wird gut angenommen, unsere Mitgliederzahl erreicht das Niveau vor der Badsanierung. Die Vorstandssitzungen finden letztmalig im Gartenhaus der Familie Grund in der Blumenstraße statt. Die folgenden Sitzungen werden im Vereinshaus des SSV Strümp am Fouesnantplatz abgehalten. Wir verlegen die Geschäftsstelle innerhalb von Büderich und sind postalisch ab sofort über ein Postfach erreichbar.
2020 Pandemiebedingt wird das Hallenbad im März geschlossen, im Laufe des Jahres versuchen wir soweit möglich das Kursprogramm auf Sparflamme weiterzuführen.
2021 Nach Wiederöffnung des Meerbads im Mai müssen wir strenge Einschränkungen bei der Teilnehmerzahl beachten, erst gegen Ende des Jahres können wir wieder das Kursangebot auf das Vorpandemie-Niveau ausbauen. Endlich können in 2020 unterbrochene Kurse abgeschlossen und ein gewisser Stau bei den Anfänger-Schwimmkursen abgebaut werden.
2022 Die Nachwirkungen der Pandemie spüren wir immer noch, allerdings haben wir durch viele Vereinfachungen und Verschlankungen in den Abläufen sowie weiterer Digitalisierung unseren Verwaltungsaufwand gesenkt. Dies gibt uns Raum für die wichtigen Dinge in der Schwimmausbildung. Dringend benötigte neue Ausbilder finden wir in den Rettungsschwimmkursen, ein paar junge Leute können wir fürs Team gewinnen. Bei der Jahreshauptversammlung im August wird der Vorstand wiedergewählt, Valerie Schackow übernimmt die Funktion der stellvertretenden Leiterin Ausbildung von Nadine Bodenwein. Valerie organisiert schon seit Jahren die Weiterbildung unseres Teams und ist in der Anfängerschwimmausbildung tätig.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing

Die Auswahl (auch die Ablehnung) wird dauerhaft gespeichert. Über die Datenschutzseite lässt sich die Auswahl zurücksetzen.